vom 12. Dezember 2015 bis zum 27. März 2016

 

Alan Rankle

<

Einweihung Samstag den 12. Dezember um 17.00

Alan Rankle ist ein echter Maler,.Ein Maler dessen Wurzeln in der britannischen Tradition liegen, und der das Konzept der Landschaft auf ein zeitgenössisches Niveau anhebt. Sein Hauptargument ist daher die Untersuchung der natürlichen Umgebung in einer von großzügigen Pinselstrichen filtrierten Vision und verbunden mit einem figurativen und determinierten Wortschatz. Rankle findet seine Inspiration in der Diskussion über die heutigen Umweltprobleme, indem er die Zerbrechlichkeit unserer natürlichen Welt erzählt, ein Schlachtfeld unsichtbarer Kräfte, die in der Umwelt kämpfen. “Meine Arbeit drückt das Konzept einer in ständiger Evolution befindlichen Tradition aus, die Veränderungen bezüglich unserer Sichtweise auf uns selbst und der Umwelt herbeiführt”. Philip Gilbert Hamerton, Biograph von William Turner, sprach über das Mysterium in der Natur und Kunst, indem er es als “die Kondition in der sich die Objekte teilweise sehen, genug um sich darüber im Klaren zu sein, dass da etwas ist, aber nicht genug um es mit einem einzigen Blick ohne Hilfe einer Schlussfolgerung der Erfahrungen komplett definieren zu können”. Auf die gleiche Art und Weise begleiten die auf Leinwand festgehaltenen Bilder von Ranke, die Inspiration in Turner, aber auch in Jacob van Ruisdael, Claude Lorrain und Francesco Guardi finden, den Beobachter bei einer sehr persönlichen Interpretation der Landschaftsmalerei. Jackie Wullschlager, sagt in der Financial Times, “Rankle’s Beschreibung der Natur als luminös, gequält, verschmutzt oder zerstört , vermittelt in gewaltigen Malwellen, kühnen Farbblöcken und diffusem Licht macht aus ihm einen ungewöhnlichen zeitgenössischen Landschaftsmaler”.
Und auch Roger Woods auf Art International “Rankles Gemälde beschäftigen sich in ihrer Dialektik mit der Bedeutung von Kunst und dem Gefühl , in das sich das Subjekt auf seinem besonderen Weg befindet. Er versucht den Pinselstrich vor einer Endmarkierung mit all seiner Ausdruckskraft und aufgelöst in der Illusion des bildlichen Ausdrucks abzubrechen. Landschaften haben schon immer aufgrund ihrer überwältigenden Komplexivität und ihrer Maßstäbe erforderlichen Generalisierung Abstraktion gefordert, und das gilt für Ruisdael und Poussin genauso wie für De Kooning. Rankle ist darin eingeschlossen und erforscht alle historischen Möglichkeiten von Landschaften, indem er in einen komplexen Dialog mit dem gegenständigen Kode von Landschafskunst verschiedener Perioden und Kulturen tritt”

BIOGRAPHIE

Alan Rankle wurde 1952 in Oldham, Lancashire geboren. Er studierte am Rochdale College of Art, am Goldsmiths’ College, an der University of London, und an The LiuAcademy of Traditional Chinese Arts. Seine erste Austellung geht auf das Jahr 1973 im “Institute of Contemporary Arts of London” zurück. .Eine wichtige Serie von Gemäldekunstwerken , Riverfall, ausgestellt 1993 in der Southampton City Art Gallery führte seine Werke einem breiten Publikum zu. Er ist Dank seiner Fähigkeit, das Vokabular der zeitgenössischen Kunst und seines Beitrags zur dauerhaften Bedeutung der Landschaftsmalerei bezüglich der gegenwärtigen Umweltporbleme auszuweiten, einer der auffallensten Künstler seiner Generation. Seine Werke sind weltweit in öffentlichen und privaten Kollektionen vorhanden.

FEDERICO RUI

Federico Rui begann seine Arbeit1995 in einer berühmten Mailänder Gallerie, indem er sich um die Ausstattung der Ausstellungen und den Kundenkontakt kümmerte und somit den Beruf des Galleristen erlernte. 2002 gründete er mit einem Partner die “Galleria Pittura Italiana”, mit dem er zwanzig Ausstellungen im Sitz in via Palermo 1 organisierte, sowie mehr als dreißig Ausstellungen in außerhalb gelegenen Orten, besondere Achtsamkeit auf die Förderung junger Künstler richtend.
2009 gründet Federico Rui “Arte Contemporanea”: der Sitz in via Turati wurde mit einer Retrospektive über Aligi Sassu zu seinem hundertsten Geburtstag eingeweiht. Die Gallerie ist auf die Förderung aufsteigender Künstler spezialisiert, mit einer besonderen Vorliebe für die Malerei. Ab 2004 nehmen sie an den wichtigsten Messen des Sektors teil (Mailand, Verona, Bologna, Padova, Bergamo, Vicenza) und arbeiten mit den wichtigsten italienischen Versteigerungshäusern zusammen. Rui hat Messen in Londra, Bruxelles, Roma, Genova, Venezia, Cape Town organisiert und daran teilgenommen. Er hat künstlerische Veranstaltungen für Timberland, Lloyd’s, EU- ParlamentParlamento in Büssel , Banca Popolare di Lodi, F.A.I., Quadriennale di Roma, Poltrona Frau , Stadtverwaltung Mailand,, Stadtverwaltung Como, Premio La Fenice betreut, indem er verschiedene Monographien von Künstlern für Skira und Allemandi veröffentlichte.Einige dieser Künstler haben an den wichtisten internationalen Ausstellungen teilgenommen, darunter der Biennale in Venedig.
Der Sitz von Federico Ruis “ Arte Contemporanea” ist in Via Turati 38 in Milano.